Offene Hilfen

Familienentlastender Dienst

Die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Heidenheim bieten behinderten Menschen Freizeitangebote an.
Die Angebote dienen der Teilhabe behinderter Menschen am öffentlichen Leben.

Behinderte Menschen haben ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben. Die Offenen Hilfen unterstützen die Teilhabe behinderter Menschen mit vielfältigen Freizeitangebote abends und an Wochenenden.

Die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Heidenheim sind ein familienentlastender Dienst FED und entlasten
Familien mit behinderten Angehörigen.

Die Angebote richten sich an die Menschen mit Behinderung die im Landkreis Heidenheim wohnen und leben.

Leitung

Stefanie Schorndorfer
Sie können mich von Montag bis Mittwoch
von 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr erreichen:

Telefon: 0 73 21 / 3 48 - 1 34
Mobiltelefon: 01 51 / 29 21 42 21
E-Mail: offenehilfen@lebenshilfe-hdh.de

Schutz•
maß
nahmen:
Offene
Hilfen

Der Mittwochsclub und die ambulanten Angebote der Offenen Hilfen der Lebenshilfe Heidenheim e.V. können vorerst nicht stattfinden.

Das Ministerium für Soziales und Integration macht auf § 6 Abs. 7 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) aufmerksam:

Nach § 6 Abs. 7 Corona-VO sind Betreuungs- und Unterstützungsangebote im Vor- und Umfeld von Pflege werden, soweit sie als Gruppenangebote durchgeführt werden, aufgrund einer erhöhten Ansteckungsgefahr, insbesondere für die besonders betroffenen vulnerablen Gruppen, einstweilen eingestellt.

Hierzu zählen insbesondere:

  • Angebote nach § 45c Abs. 1 Nr. 1 Sozialgesetzbuch (SGB) XI i. V. m. § 6 Abs. 1 Unterstützungsangebote-Verordnung (UstA-VO), u. a. Betreuungsgruppen (für Personen mit überwiegend kognitiven Einschränkungen
  • sonstige Angebote zur Unterstützung im Alltag (z. B. Freizeitausfahrten für behinderte und pflegebedürftige Menschen).

Ergänzend hierzu werden - soweit sie als Gruppenveranstaltung angelegt - auch

  • Initiativen des Ehrenamtes nach § 45c Abs. 1 Nr. 2 SGB XI, i.V.m. § 7 UstA-VO
  • Angebote der Selbsthilfe nach § 45d SGB XI i.V.m. § 8 UstA-VO

eingestellt.