SCHAFFEN MACHT SPASS.

JUBILÄUMS
JAHR
2022

In diesem Jahr feiern wir 60-jähriges Jubiläum.

Im Jahr 1962 – vor 60 Jahren – wurde die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V. Heidenheim gegründet.

 

HELFEN
SIE UNS
MIT IHRER
SPENDE

TEILHABE
STATT
AUSGRENZUNG

Teilhabe statt Ausgrenzung!

Gleichberechtigung und Barrierefreiheit für Menschen mit geistiger Behinderung – das sind die Ziele der Lebenshilfe. Seit 1962 setzt sich die Lebenshilfe Heidenheim als Selbsthilfe-, Eltern- und Fachverband für Menschen mit Behinderung und ihre Familien ein.

SCHAFFEN
MACHT
SPASS!

Schaffen macht Spass!

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Lebenshilfe Heidenheim haben wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Werkstätten zu ihrer Lebenssituation befragt. Nach kurzer Überlegung sagte ein Mitarbeiter „Schaffen macht Spass!“.

Seither benutzen wir diese Aussage als Leitsatz für unsere Werkstätten.

Oldtimerausfahrt

Die Familie Keller aus Niederstotzingen lädt die Bewohner*innen der Wohnanlage Ried und Wohnanlage Margarethe Steiff am 25. Juni zu einer Oldtimerausfahrt ein.

Die Familie organisert dafür Freunde und Bekannte mit Oldtimern.

Pistorius-Schule: Elternabend als Leistungsschau

Die Pistorius Schule gestaltete den Elternabend am 09.05.2022 als Leistungsschau für interessierte Menschen mit Behinderung und ihre Eltern. Die Träger im Bereich Arbeit, Wohnen und Offene Hilfen stellten ihre Angebote vor.

Die Werkstätten der HWW GmbH und die Beratungsstelle der Lebenshilfe präsentierten ihre vielfältigen Angebote in diesem Format. In angeregten Gesprächen stellten die Angehörigen ihre Fragen zur Zukunft ihrer Kinder.

Sowohl die Veranstalter als auch die Besucher*innen gaben eine positive Rückmeldung zur messeähnlichen Leistungsschau.

Start der inklusiven Bildungsangebote im Haus der Familie

Mit einer Schnippelparty beginnt die neue Kursreihe im Haus der Familie

Nach den Corona-Einschränkungen kann die Kooperation zwischen den beiden Bildungsträgern endlich praktisch mit fünf Kursangeboten umgesetzt werden.

Die Resonanz für den Kurs „Schnippelparty“ war recht hoch. Die „Architektinnen“ der insgesamt fünf Kooperationskurse, der Lebenshilfe, dem Haus der Familie und dem Landratsamt, freuten sich natürlich sehr über den Zulauf und standen vereint bei dem ersten Kurs, der „Schnippelparty“, in der Lehrküche im Haus der Familie.

Es wurde gekocht, gesungen und natürlich auch anschließend das gesellige Miteinander beim Buffet genossen. Alles inklusiv und selbstverständlich- Menschen mit und ohne Beeinträchtigung nahmen an einem öffentlichen Angebot teil. Ohne Hemmschwellen oder Barrieren, einfach nur mit Freude und Spaß.

Neben dieser Auftaktveranstaltung runden in diesem Jahr ein Harry-Potter- Nachmittag, Schultütenbasteln für Familien oder ein Trommelkurs die Kursreihe ab.

Weitere Angebote explizit auch für Familien mit beeinträchtigten Babies oder Kindern sind ausgeschrieben. Das Team im Haus der Familie sowie die Fachkräfte der Lebenshilfe unterstreichen damit ihr Ziel, die Kurse für alle Interessenten zugänglich zu machen – inklusiv.

Der erste Schritt ist nun erfolgreich gemacht. Und mit jedem ersten Schritt beginnt auch jeder Weg zu einer gelebten Gemeinschaft, in der jeder Mensch seinen Platz finden kann. Dank einer Anschubfinanzierung durch die Behindertenkoordinatorin des Landratsamtes sowie dem Lions Club konnten die personalintensiven Kooperationskurse jetzt an den Start gehen. Eine dauerhafte Förderung wird dringend erforderlich sein, um das inklusive Angebot weiterhin mit gleichbleibender Fachlichkeit und Kontinuität anbieten zu können.

OFFENE
HILFEN
2022

Die Offenen Hilfen haben 2022 starke Angebote im Programm

Die Offenen Hilfen sind im erlaubten Rahmen aktiv und bieten Freizeit, Ferien- und Urlaubsangebote an.

Unterstützte Kommunikation in der Schatzkiste

Bitte unterstützen Sie das Projekt Unterstützte Kommunikation bei Betterplace

Ein Klick auf das Bild links führt Sie direkt zu unserem Projekt bei Betterplace.

WAHL•JAHR 2021
WERKSTATTRAT
FRAUEN•
BEAUFTRAGTE

Wahl•ergebnisse

Am 26. November 2021 wurden der Werkstattrat und die Frauen·Beauftragte gewählt.

Hier geht es zur Seite der Frauen·Beauftragten und des Werkstattrates

CORONA-
VIRUS:
INFOS

Aktuelle Informationen zu Corona

Aktuelle Informationen und Hinweise zu weiterführenden Webseiten finden Sie unter der Spalte „Corona“

Corona•Verordnungen

Schutz•Impfung

Schutz•maßahmen Wohnen

STEIN•
SCHLANGE
2021

Wenn landkreisübergreifende Kreativität zum Kunstwerk wird:

Einweihung des inklusiven Kunstobjekts der Landkreise Heidenheim und Ostalb am Härtsfeldsee

Die ehemals 140 Meter lange Steinschlange wurde am 19. Oktober 2021 offiziell als Mosaik am Härtsfeldsee eingeweiht und ist dort ein weiteres touristisches Highlight.

In seiner Begrüßung ging Dischingens Bürgermeister Alfons Jakl auf die Entstehung ein: Zwei kleine Mädchen bemalten mit Mama und Opa mit viel bunter Farbe Steine, die sie am Härtsfeldsee als Schlange ablegten. Als aufmerksame Spaziergängerin entdeckte die Bereichsleiterin Susanne Schienle die Steinschlange und brachte diese Steinidee in die Kunstgruppen der beiden Lebenshilfen Heidenheim und Aalen ein.

Die Idee, daraus ein dauerhaftes Kunstobjekt zu gestalten, fand bei der Gemeinde Dischingen und den Landratsämtern Heidenheim und Ostalb offene Ohren. Das Projekt zeigt auf, dass es viele „Mitspieler*innen“ aus beiden Landkreisen benötigt, um ein solch schönes Kunstwerk zu schaffen.

Sozialdezernentin Julia Urtel überbrachte die Grußworte des Ostalbkreis und lobte die unbürokratische und erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Landkreise.

Die Vorsitzenden der Lebenshilfe Heidenheim, Peter Welsch und der Lebenshilfe Aalen, Helmuth Dufek, wiesen darauf hin, dass in Zeiten von Corona die Möglichkeiten von Menschen mit Behinderung sehr reduziert waren und mit der Steinschlange den Menschen mit Behinderung während der strengen Schließungs-phase die Möglichkeit gegeben war, ihre Kreativität zu entfalten.

Die beiden kommunalen Behindertenbeauftragten Iris Mack (Landkreis Heidenheim) und Petra Pachner (Ostalbkreis) konnten gemeinsam mit der Projektkoordinatorin Susanne Schienle bei der Einweihung die Freude und den Stolz auf die Künstler*innen der Lebenshilfe vom Gesicht ablesen, da sie die Kreativität der Menschen mit Behinderung kennen und wissen, wie umfangreich der hinter einer solchen Aktion stehende personelle Einsatz in den jeweiligen Einrichtungen ist.

Iris Mack und Petra Pachner sehen in dieser Aktion ein schönes Symbol für eine gelungene Inklusion. Menschen mit und ohne Behinderung können gemeinsam etwas Bemerkenswertes für die Allgemeinheit leisten. Inklusion braucht Gesetze, finanzielle und rechtliche Rahmenbedingungen und Kooperationen- gelebt und vorgelebt werden muss diese Gemeinschaft jedoch im Kleinen, von Beginn an im privaten, beruflichen oder gesellschaftlichen Kontext.

ZUKUNFT
SOZIALBERUF

WIR
SCHAFFEN
DAS
MITEINANDER!

Die Beratungs•stelle der Lebenshilfe steht Ihnen für Fragen zu Unterstützungs- und Entlastungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung und Ihren Familien zur Verfügung.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Beratungs•stelle mit Video.

WERK•
STATT:
MITTAG•
ESSEN